Seite auswählen

[Mac OS X] Dock per Shortcut ein- und ausblenden

Da ich mit meinem 13 Zoll MacBook recht mobil arbeite, sitze ich mal an meinem Schreibtisch mit angeschlossenem großem zweiten Monitor oder ich arbeite woanders nur über den 13 Zoll Monitor des MacBooks. Auf dem großen Monitor habe ich gerne das Dock im Blick und wenn ich nur das integrierte 13 Zoll Display nutze blende ich das Dock gerne aus, so das es nur beim Berühren des Bildschrimrandes mit der Maus erscheint.

OS X: Dock ein- und  ausblenden

Das Umstellen in den Systemeinstellungen ist klickintensiv und mühselig. Zum Glück gibt es einen einfachen Shortcut COMMAND + ALT + D zum schnellen ein- und ausblenden des Docks, den ich mir hier notiere, damit ich nicht jedesmal danach suchen muss … 😉 !

[Mac] SSD Upgrade für early 2008 MacBook: Probleme und Lösungen

Crucial m4 128GB SSDMein Mitte 2008 erworbenes MacBook leistet mir seit Jahren gute Dienste und ich war immer zufrieden. Allerdings nach der halbwegs gezwungenermaßeneren Installation von Lion sank die Arbeitsgeschwindigkeit unter die für mich erträgliche Grenze. Zu häufig bremsten Denkpausen meines Macs den Arbeitsfluss aus und die Arbeit mit einem Windows XP in einer virtuellen Maschine wurde zur Qual.

Da ich bereits 4 GB RAM installiert hatte, gab es außer einer Neuanschaffung eigentlich nur noch einen Weg hardwareseitig zu einer Performanceverbesserung zu kommen: der Einbau einer SSD (Solid State Disk). (mehr …)

iCloud Sync und „alte“ Systeme: Snow Leopard und iPhone 3G

Obwohl ich schon einige Erfahrungen im Umgang mit Betriebssystemen und deren Upgrades habe, falle ich doch immer Mal wieder auf typische Probleme herein. So auch beim Upgrade von Apples Synchronisationsdienst MobileMe auf iCloud.

Ich hatte viel zu tun und habe daher Berichte anderer zu Apples neuem iCloud Dienst nicht gelesen oder nur am Rande überflogen. Irgendwann wurde mir beim Einloggen in MobileMe das Upgrade auf iCloud angeboten und ich dachte „Warum nicht?“. Das war sehr fahrlässig von mir, denn nach dem nicht ohne weiteres Rückgängig machbaren Wandel meines MobileMe Accounts zu iCloud, durfte ich schnell feststellen, dass von Haus aus weder mein iPhone 3G noch (und das traf mich noch wesentlich härter) mein MacBook mit Snow Leopard in der Lage waren die für mich wichtige Synchronisation von Terminen und Adressen über iCloud zu erledigen 🙁 ! (mehr …)

Apple Mac: Flackernde Menubar nach Systemwiederherstellung

iStats_Menus_Logo.jpgNachdem ich endlich die Probleme mit meinem MacBook auf eine defekte Systemfestplatte zurückführen konnte, stand ein umgehender Austausch an. Dieser führte dank meines Time Machine Backups zu keinen zeitaufwändigen und komplizierten Arbeiten, um meine aktuelle Arbeitsumgebung wieder herzustellen.

Ein Problem führte bei mir allerdings zu der Sorge, dass die Wiederherstellung nicht erfolgreich war. Die Menubar von OS X spielte verrückt. Einige der Systemicons und die iStat Menus Icons erschienen und verschwanden in einem mehrsekündigem Rhythmus. Das ist nicht nur extrem enervierend sondern hätte meines Erachtens auch auf grundsätzliche Problme mit dem System schließen lassen können.

Der Bösewicht war aber nur iStats Menus. Die Entwickler bedienen sich wohl einiger nicht dokumentierter Apple APIs. Die simple Deinstallation von iStats Menus über die im Konfigurationsprogramm vorgesehene Schaltfläche reichte aus, um das Problem zu beheben. Eine spätere Neuinstallation funktionierte problemlos und nun arbeitet auch iStats Menus störungsfrei in der Menubar.

(via Super User)

Time Machine Backup trotz neuer Systemfestplatte weiterführen

Time Machine BackupAufgrund eines Festplattendefektes im meinem MacBook (early 2008) musste ich die Systemfestplatte tauschen. Unter diesen Voraussetzungen ließ sich keine Kopie von der alten Systemfestplatte auf die neue bewerkstelligen. Sehr erfreulich war die Tatsache, dass ich einfach Snow Leopard aufspielen konnte und dann die Daten und bisher genutzten Programme einfach aus meinem Time Machine Backup wieder herstellen konnte.

Dann wurde ich andererseits unangenehm überrascht als ich feststellen musste, dass Time Machine anschließend eine ganz neue Backup-Historie starten will und dazu ein Vollbackup startet. Da ich meine bereits fast 2 Jahre überspannende Historie nicht aufgeben wollte und einfach wollte, dass mein Time Machine Backup weiter läuft wie gehabt, habe ich ein wenig Recherchiert und bin fündig geworden. (mehr …)