Historie von The Lion Sleeps Tonight: Hippo & Dog, NSYNC, The Tokens (Video)

Es fing mit diesem Spassvideo an …

Link: Animation - Singt LIon

Eigentlich wollte ich nur schnell herausfinden wie nochmal die Gruppe hieß, die das Original von „The Lion Sleeps Tonight“ gesungen hat. Mir war klar, dass unter anderem die Version der Gruppe „NSync“ nur eine Coverversion gewesen ist …

… allerdings fand ich dann heraus, dass mein „gefühltes Original“, das von „The Tokens“ stammt ebenfalls eine Coverversion ist …

… ich entdeckte, dass dies mitnichten das Original des Songs ist.

Wer hätte das gedacht: diese Coverversionen beruhen auf dem Stück Mbube von dem südafrikanischer Zulu Musiker Solomon Linda aus dem Jahr 1939. Erst 1952 wurde der Song von dem amerikanischen Folk Musiker Pete Seeger ins Englische übertragen. Solomon Linda konnte an dem Erfolg seines Songs nichts verdienen. Erst seine Erben gelang es im Jahr 2006 Tantiemenzahlungen einzuklagen.

Noch eine schöne Anekdote: Ich frage mich immer wieder wie man auf die oft komplett unsinnigen Hintergrundgesänge wie z.B. „Schubidua“, „Dip, Dip, Dip“ oder „Buhuhaha“ kommen kann. Für das „Wimoweh“ im Hintergrund von „The Lion Slepps Tonight“ gibt es sogar eine Erklärung: ursprünglich wurde dort „Uyimbube“ gesungen, was so viel bedeutet wie „den Löwen rufen“. Als Pete Seeger den Song übersetzte, verstand er dies nicht und übertrug diesen Teil einfach lautmalend mit „Wimoweh“ 😀 !

Der Song ist mittlerweile von über 150 Interpreten gespielt worden.

8 Kommentare zu „Historie von The Lion Sleeps Tonight: Hippo & Dog, NSYNC, The Tokens (Video)“

  1. Hallo Leute,
    hörenswert, wenn noch nicht bekannt, ist auch die Version der „Mint Juleps“, einer britischen Frauen-Acappella-Band zusammen mit „Ladysmith Black Mambazo“ aus dem Jahre 1990. Sie entstand für das Acappella- Album „Di It Acappella“ von Spike Lee. Viel Spaß daran! 🙂
    http://www.youtube.com/watch?v=MlUbgbaBZJk

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.