Blogging

Schluckaufbegriffe

Ich durchforste gerade die Beiträge der Blog-Parade „Entstehung eines Beitrags„. Wobei ich wieder einmal die Erfahrung gemacht habe, dass ich nicht lange Fackeln sondern gleich losbloggen sollte, denn ich hatte zu Weihnachten die Idee eine Workflow-Blog-Parade auszuschreiben, die auf das gleiche Ziel hinausgelaufen wäre … nun war jemand anderes schneller 🙁 .

Was mir allerdings gerade viel Freude gemacht hat war die Antwort von „Klaus Gehrmann“ auf die Frage „Versucht ihr eure Beiträge nach dem Veröffentlichen noch bekannt zu machen? Sei es durch yigg, digg, seoigg oder durch spezielle Suchmaschinenoptimierung?„:

Die genannten Schluckauf-Begriffe sind mir nicht geläufig.

😀 !

WordCamp 2008, Samstag

So, gleich mal festgestellt, dass mir Live Blogging zu anstrengend ist … 😉 . Daher lieber zwischendurch mal eine kleine Zusammenfassung.

Wie bereits geschrieben ist das WordCamp 2008 in Hamburg meine Barcamp Premiere. Einer der Punkte auf die ich sehr neugierig war ist die Liveorganisation des Ablaufes vor Ort. Ich weiß, dass manches Kongressgremium ewig hin- und herschiebt, um die verschiedenen Veranstaltungen passend zu platzieren und dazu in der Regel auch noch viel hin- und herdiskutiert welche Veranstaltung wichtig, gut besucht, passend zum Kongressthema ist.

Coole frische WordPress Themes

wp coole themesZunächst wurde ich über Roberts Blog auf mehrere WordPress Themevarianten aufmerksam, die allesamt im sogenannten „Magazin Style“ daherkommen. Ausgesprochen gut gefiel mir dabei das Structure Theme. Passend dazu gab es später einen Link zum Artikel „The Best WordPress Magazine Themes Available“ aus der Artikelserie „WordPress as a Magazine„. Es werden nicht nur eine ganze Reihe an Magazin Style Themes vorgestellt sondern diese auch bezüglich Vor- und Nachteilen beleuchtet.

Riesenlinkliste für kostenfreie Fotos

FotokugelEndlich mal eine deutsche Linkliste, die sich mit jeder Mashable Linkwüste messen kann! Malte Landwehr hat sich die Mühe gemacht anhand der Artikel „100 (Legal) Sources for Free Stock Images“ und „49 Seiten im Netz mit kostenlosen Stock Fotos“ eine megaumfangreiche Liste mit Links zu Downloadmöglichkeiten für kostenfreie Fotos zu erstellen. Sehr angenehm finde ich, dass zu jedem Link eine kurze Erläuterung gibt, was für Motive in welchem Umfang angeboten werden.

Dabei finden sich durchaus auch solche Besonderheiten unter den Links wie Scans von Karten und Portraits aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert oder 46.000 Bilder von hawaiischen Pflanzen.