Seite auswählen

Drupal einrichten

bagger spielen 138339Hier pflege ich meine ToDo-Liste für die Einrichtung meines Drupal-Blogs. Da ich kein professioneller Webworker bin, benötige ich für die einzelnen Schritte sicher mehr Zeit als geübte Webdesigner oder Programmierer. Dabei können meine Problemlösungen durchaus umständlicher ausfallen als sie es sein müssten. Ebenso ist die Art meines Vorgehens sowie die Reihenfolge auf meine subjektive Prioritätensetzung oder auch Laune ( 😉 ) zurückzuführen und sicherlich nicht als übliche Vorgehensweise zu verallgemeinern. Allerdings hoffe ich, dass der ein oder andere anhand dieser Liste etwas besser einschätzen kann, ob die Nutzung von Drupal als CMS oder „Blogmittel“ für sein Vorhaben und Kenntnisstand sinnvoll ist und mit welchem Anspruch und Aufwand bei der Einrichtung zu rechnen ist.

(Foto: Bagger im Liebesspiel © enhotec / PIXELIO)

Zunächst folgen die noch anstehenden Aufgaben und Ideen. Die Reihenfolge der Aufzählung ist für mich eher ein Anhaltspunkt als eine strikt einzuhaltende Vorgabe. Die bereits erledigten Aufgaben finden sich weiter unten.

Noch anstehende Aufgaben und Ideen:

  1. Hintergrundbilder der Karteikartenreiternavigation farblich anpassen
  2. Grundsätzliche Entscheidung treffen, wie Bilder in die Beiträge integriert werden sollen (Image Modul oder IMCE)
  3. Kommentarbeiträge gestalten: „(nicht überprüft)“ hinter den Namen unregistrierten Benutzer entfernen, wechselnde Farben; Autorenkommentare gesondert farblich absetzten; weitere CSS-Gestaltung
  4. Teaseransicht der Artikel gestalten
  5. Thematisch unterschiedliche Feeds anbieten und entsprechend in der Sidebar „bewerben“
  6. CSS-Formatierung für Zitate hübscher gestalten.
  7. Headerbild: ein paar Kleinigkeiten korregieren und „Notizblog eines professionellen Laien“ Schriftzug hinzufügen.
  8. Titel-Tag: das Trennzeichen „|“ mit einem „«“ ersetzten
  9. Sidebargestaltung: erstmal eine grundsätzliche Vorstellung entwickeln
  10. In das CCK (Content Construction Kit) Modukl von Drupal einarbeiten, um ggf. das „Now Reading“ Plugin für WordPress nachstellen zu können
  11. Formular zur Kontaktaufnahme gestalten

 

Bereits erledigte Aufgaben:

  1. Drupal installieren; dabei „files“ Ordner erstellen und für Rechte für den Zugriff setzen und ggf. Sprache einstellen und Sprachdateien importieren; Grundeinstellungen in der „website Information“ treffen
  2. kontrollieren, ob die Einstellungen von Datum und Uhrzeit stimmen und die Anzeigearten den eigenen Wünschen entsprechen
  3. Module hochladen und aktivieren (ggf. Update des Datenbankschemas und Sprachdateien der installierten Module importieren)
  4. Admin Menu Modul: zur besseren Navigation in der Administration
  5. Cronjob einrichten zur regelmäßigen Aktivierung der Verwaltungsaufgaben (Suchindex, Modulstatus, etc.). Die aufzurufende Datei ist: „www.yourdomain.com/cron.php“.
  6. SEO URL’s: „sprechende“ URL’s einschalten und das Pathauto Modul aktivieren und einstellen: dabei insbesondere die Umlautersetzung aktivieren; „Dublicate Content“ vermeiden
  7. FCK-Editor installieren (ggf. inkl. IMCE-Modul): dazu passende Einstellungen in den Benutzerrechten und für die Eingabeformate setzten
  8. Image Modul(e) installieren: Image Modul und Image Assist. Auf Anpassung und Integration des CSS-Codes von Image Assist in die CSS-Datei des genutzten Themes achten.
  9. Comment Subject Modul installieren, um merkwürdige Kommentarbetreffs zu vermeiden.
  10. Comment Notify Modul installieren, um Benachrichtigungen auch für unregistrierte User zu ermöglichen
  11. Akismet Modul installieren, WordPress API-Key eingeben und konfigurieren
  12. Trackback Modul installieren und konfigurieren
  13. Übertragen der alten Artikel aus nsah.de und nsah.de in diesen Blog inkl. Einrichten von Weiterleitungen

Bücher online sammeln und verwalten

Da ich jede Menge Bücher besitze, interessieren mich die verschiedenen Möglichkeiten Bücher online zu verwalten. Ich lege dabei auf folgende Dinge wert:

  • leichte Handhabung und schön übersichtlich gehalten
  • Bücher zu Kategorien und Tags zuordnen
  • einen Wunschzettel anlegen zu können (auch wenn man das direkt bei Amazon tun kann 😉 )
  • ein gutes Empfehlungssystem
  • ideal wäre, wenn man die eigene Amazon Partner-ID eingeben könnte
  • Einbindung in die eigene Website per Widget

(mehr …)

Gute Drupal Themes

Drupal ThemesWährend es bei WordPress oder Joomla eher Schwierigkeiten macht aus der unglaublichen Menge an frei verfügbaren Themes eines auszuwählen, so ist es für Drupal generell schwieriger überhaupt freie und ansprechende Themes zu finden. Immerhin gibt es auf Drupal.org schon eine längere Liste mit Themes. Weitere Quellen zu finden gestaltet sich schon schwieriger. Es gibt noch Osskins, wobei viele der dortigen Themes auch unter Drupal.org gelistet sind.

Update: So langsam tut sich was.

Wenn mir weitere Seiten oder Themes über den Weg laufen, so werde ich die Liste hier erweitern.

Praktisches Administrationsmenu für Drupal

Admin Menu ModulSo schön Drupal als CMS auch ist, die tägliche Arbeit mit der Administrationsoberfläche ist man schnell leid. Zu vielen durchaus häufig genutzte Funktionen gelangt man erst mit zwei- oder dreimaligen Mausklick. Bei intensiveren Administrationsvorgängen kommt es zu ausgesprochenen Klickorgien. Ich war hiervon schon so genervt, dass ich mir bereits überlegt hatte einen extra Administrationsblock mit Links auf die von mir am häufigsten benötigten Funktionen anzulegen.

Glücklicherweise kam ich vorher noch auf die Idee mich auf Drupal.org nach einem passenden Modul umzusehen … und entdeckte dort das Drupal Administration Menu Modul. (mehr …)

Format der Datumsanzeige in Drupal genau definieren

Unter „Verwalten“ > „Einstellungen“ > „Datum und Uhrzeit“ können einige Einstellung zur Ausgabe des Datumsformates in Drupal vorgenommen werden. Einerseits stört mich die Verwendung von Schrägstrichen bei den entsprechenden deutschen Datumsformaten (12/04/2007) und andererseits möchte ich gerne im Blogbereich eine andere Darstellung als auf der restlichen Seite erreichen.

(Nachtrag: :wirr: Ich hatte wohl Tomaten auf den Augen als ich das gewünschte Datumsformat nicht finden konnte, natürlich gibt es 12.04.2007 unter den kurzen Datumsformaten.)

Dazu habe ich auf Drupal.org folgenden Tipp gefunden: Formatting the way the date/time is displayed. Leider gilt dieser wohl nur für Drupal 4.6 und 4.7 wie man gleich sehen wird.

Nach dieser Anleitung integriert man folgendes PHP-Snippet gleich zu Beginn entweder in die node.tpl.php oder in die zum Inhaltstyp passende node.tpl.php.

created, ‚custom‘, ‚D j M Y‘);
?>

Dies wäre in meinem Fall die node-blog.tpl.php.

Um die Datums- und Uhrzeitanzeige genau zu definieren ändert man die Parameter „D j M Y“ so, dass die gewünschte Form erscheint. Eine genaue Beschreibung der Parameter findet sich in der deutschen PHP Dokumentation.

Damit unsere modifizierte Anzeige auch ausgegeben wird, soll die Variable „$date“ durch „$formatted_date“ ersetzt werden. Diese ist leider unter Drpal 5.x zumindest im Garland Theme nicht zu finden, da dort der Teil mit der Ausgabe des Datums folgendemaßen lautet:

theme('username', $node), '!date' => format_date($node->created))); ?>

Ich habe dann

format_date($node->created) durch

format_date($node->created, 'custom', 'D j M Y') ersetzt.

Damit erhalte ich zwar keine allgemeingültige Variable, aber an der Stelle kann ich das Datum trotzdem nach meinen Wünschen formatieren. Vielleicht finde ich auch noch eine generelle Lösung, um die Schrägstriche aus der Datumsdarstellung zu entfernen.

In Drupal optische Veränderungen auf bestimmte Inhaltstypen begrenzen

Drupal bietet die Möglichkeit Veränderungen des Themes auf bestimmte Inhaltstypen (nodes) zu begrenzen, indem man in dem Ordner des genutzten Themes eine extra Datei für den jeweiligen Inhaltstyp anlegt:

  • node-page.tpl.php für den Inhaltstyp Seite (page)
  • node-blog.tpl.php für den Inhaltstyp Weblog (blog)
  • node-story.tpl.php für den Inhaltstyp Story (story)
  • node-forum.tpl.php für den Inhaltstyp Foreneintrag (forum)

D. h. wenn es mir um die Einträge in meinem Blogbereich geht, erstelle ich erstmal einfach eine Kopie der allgemein gültigen „node.tpl.php“ und nenne diese einfach „node-blog.tpl.php“. Das zeigt erstmal keine besondere Wirkung, da die beiden Dateien die gleichen Anweisungen beinhalten. Anschließend kann ich die „node-blog.tpl.php“ nach meinen Wünschen verändern und beeinflusse damit nur die Optik der Blogeinträge. (mehr …)