Seite auswählen

Drupal LogoIch habe schon mal begonnen mich nach den Möglichkeiten des Drupal-Imports meiner früheren Blogbeiträge unter WordPress umzusehen. Leider sieht es nicht so rosig aus wie ich es gehofft hatte. In Drupal selbst gibt es keine solche Importfunktion.

WordPress LogoAls Lösungsmöglichkeiten habe ich zunächst Hinweise auf das wp2drupal Modul gefunden. Leider ist das Modul schon etwas angegraut und wohl nur für Drupal 4.7 verfügbar. Direkt auf Drupal.org gibt es einen Thread zu dem Modul in dem viele Benutzer ihre Erfahrungen wiedergegeben haben: WordPress to Drupal migration module released. Danach hat jemand das alte Modul gepatched, so dass es auch mit Drupal 5.x funktioniert. Merkwürdigerweise habe ich in dem Thread kein funktionierenden Downloadlink zu dem angepassten Modul gefunden.

Dann habe ich einen weiteren Thread zu dem Thema entdeckt "WordPress -> Drupal?" in dem ein anderer User ebenfalls das alte Modul angepasst hat. Glücklicherweise gibt es hier auch einen Link zu einer Downloadseite: Migrate from WordPress to Drupal (4.7 – 5.x).

Während meiner Nachforschungen bin ich auf eine weitere Möglichkeit aufmerksam geworden: ein Desktop "conversion program", dass in einer Windows-, Linux- und Macvariante angeboten wird. Dabei ist nicht nur ein Import von WordPress, sondern auch von dem Blogsystem b2evolution möglich. Die Programmvarianten lassen sich hier herunterladen und es gibt einen ausführlichen User’s Guide. Leider funktioniert die derzeitige Version nicht mit der im Moment aktuellen Version 2.3 von WordPress. Aufgrund einiger mißlicher Umstände, hat sich der Autor entschieden die zukünftigen Versionen des Programms in einer neuen Programmiersprache zu entwickeln. Da er diese erst erlernen muss, kann es noch eine Weile dauern. Es gibt glücklicherweise einen Hinweis, wie man ein Downgrade von WordPress 2.3 auf 2.2 bewerkstelligen kann, so dass dann die Kovertierung mit dem Programm durchführbar ist: Have WordPress 2.3+? Never fear, you can downgrade easily!

Die Desktop-Variante ist besonders interessant für sehr umfangreiche Datenbanken, da Module, die online arbeiten, immer Gefahr laufen durch eine zu lange Laufzeit ein Timeout zu provozieren.

Bisher habe ich beide Lösungen nicht getestet. Wenn es soweit ist, werde ich über die Ergebnisse berichten. Aktuell gibt es zu dem Thema auch einen Thread im Drupalcenter Forum: Migration von WordPress?.

Nachtrag 1: Ich habe noch einen Artikel zum Thema gefunden. Da hat sich jemand allerdings ohne die genannten Tools durch die Migration gebissen: WordPressimport, die dritte, vierte und fünfte.

Nachtrag 2: Mittlerweile habe ich es geschafft alle alten Artikel zu importieren und einen Erfahrungsbericht zu verfassen.