Seite auswählen

Crucial m4 128GB SSDMein Mitte 2008 erworbenes MacBook leistet mir seit Jahren gute Dienste und ich war immer zufrieden. Allerdings nach der halbwegs gezwungenermaßeneren Installation von Lion sank die Arbeitsgeschwindigkeit unter die für mich erträgliche Grenze. Zu häufig bremsten Denkpausen meines Macs den Arbeitsfluss aus und die Arbeit mit einem Windows XP in einer virtuellen Maschine wurde zur Qual.

Da ich bereits 4 GB RAM installiert hatte, gab es außer einer Neuanschaffung eigentlich nur noch einen Weg hardwareseitig zu einer Performanceverbesserung zu kommen: der Einbau einer SSD (Solid State Disk).

Als ich dann über mydealz.de auf das Angebot einer Crucial M4 SSD 128GB MLC für 145 EUR aufmerksam wurde, entschied ich mich kurzerhand die Möglichkeit zu nutzen. Ich hatte bereits vorher ein wenig herumrecherchiert bzgl. des Einbaus in mein MacBook und fand dabei den Hinweis auf die aus Deutschland kommenden Hardwkr Sets (79 EUR, SATA- und PATA-Variante), die nicht nur ein passendes Adapter enthalten, um mit der alten Festplatte das DVD-Laufwerk im MacBook zu ersetzen und passendes Werkzeug für den Umbau, sondern auch eine sehr ausführliche Anleitung und ein kleines Gehäuse, um das ausgebaute DVD-Laufwerk extern weiter nutzen zu können. Es gibt entsprechende Adapter auch via eBay für deutlich kleineres Geld, aber ich wollte lieber deutsche Qualitätsarbeit und ein Komplettset.

Der eigentliche Umbau ist dann gut über die Bühne gegangen, wobei ich sagen muss, dass mir beim Abziehen einiger der recht filigran wirkenden Stecker und aufgeklebter Teile und dem Freilegen einer Schraube unter einigen Kabeln doch etwas mulmig wurde. Ich denke der Umbau ist zwar kein Hexenwerk, aber sicher nichts womit jemand anfangen will, der noch nie in einem PC herumgebastelt hat. Die Anleitung von Hardwkr war sehr hilfreich, aber in vier Punkten könnte noch etwas nachgebessert werden:

1. Warum auch immer, aber von den zwei mitgelieferten Schraubendrehern, war der Torx (Bezeichnung 267 P) komischerweise zu klein, um damit wie vorgesehen die Schrauben der Festplattenhalterung zu lösen. Glücklicherweise hatte ich bereits einen passenden Torx (T8 x 50) für einen früheren Festplattentausch benötigt. Wenn ich den nicht gehabt hätte, wäre ich sicher ziemlich verärgert gewesen, dass trotz des teuren Komplettpaketes ich an dieser Stelle hängen geblieben wäre.

2. Da ansonsten in der Umbauanleitung alles penibel beschrieben wird (es gibt zu jedem kleinen Schritt eine Beschreibung und ein Foto), war es etwas irritierend, dass einmal von schwarzen Schrauben, die das DVD-Laufwerk halten geschrieben wird, diese waren bei mir allerdings einfach normale silberfarbene Schrauben. Dann beim Rückbau existiert zu einem Schritt kein Text, der beschreibt was gemacht werden soll, sondern es wird nur durch ein Foto gezeigt worum es geht (Metallleiste im Batteriefach zurückbauen).

3. Auch die anschließende Neuinstallation von OS X Lion ging glatt. Was mir dann die meisten Probleme bereitete war die Implementierung des früheren Benutzeraccounts, denn ich wollte nicht alles neu Installieren und Einrichten. Idealerweise kann man ja die beiden Laufwerke so nutzen, dass das Betriebssystem von der SSD betrieben wird und die Benutzerdaten auf der alten HDD abgelegt werden. Eine gute Kombination von Geschwindigkeit und Platz für Daten, denn die alte HDD mit 500 GB war bei mir bereits zu 80% belegt. Für diesen Fall gibt es ebenfalls von Hardwkr eine eigentlich sehr ausführliche Anleitung zur Migration des Benutzeraccounts und der Daten.

Was ich allerdings vorher nicht bedacht hatte, war dass der Umfang meines alten Benutzeraccounts locker die Kapazität der neuen SSD sprengt (auch ohne die vielen anderen Ordner). Ich musste also erst einigen Platz schaffen und das wäre sicher einfacher gewesen, wenn ich es vor Beginn der ganzen Aktion getan hätte. Genauso wäre neben dem sinnvollen Hinweis vor der Aktion ein komplettes Time Machine Backup zu machen auch die Anregung hilfreich noch davor die Softwareaktualisierung laufen zu lassen, falls es ein noch nicht eingespieltes Update des Betriebssystems gibt. Eine weiteren hilfreichen Rat sollte es auch noch geben: Falls man den Namen der alten Festplatte ändern möchte, sollte man dies unbedingt vor dem Umbau tun oder es ganz sein lassen. Ich hatte zur besseren Unterscheidbarkeit meine alte Festplatte noch während der Migrationsarbeiten umbenannt mit dem Erfolg, dass ich mich nicht mal mehr einloggen konnte mit meinem neuen alten Benutzer. Die dazugehörige Fehlermeldung war wenig informativ:

„Der Benutzer kann aufgrund eines Fehlers nicht angemeldet werden!“ 😛

4. Ich habe die Vermutung, dass die Anleitung für Leopard/Snow Leopard gut funktioniert, aber anscheinend seit dem Lion Update wird in Sachen Benutzerrechte einiges anders gehandhabt. Ich konnte der Anleitung gut bis zum Schritt 5. „Einbinden der Userdaten“ folgen. Als ich mich jedoch nach Durchführung dieses Schrittes in meinen neuen alten Benutzeraccount einloggte, erschien mir ein frischer Lion Desktop und auch viele Einstellungen fehlten. Noch dazu wurde mir der Zugang zu vielen Ordnern verweigert.

Des Rätsels Lösung sind die Benutzerrechte. Auch wenn der alte und der migrierte Benutzer den gleichen Namen verwenden, erkennt das Betriebssystem die beiden als unterschiedliche Benutzer und verweigert daraufhin den Zugriff von Nutzer „Nils“ (neu) auf die Ordner von „Nils“ (alt). Also müssen die Benutzerrechte angepasst werden. Die entsprechende Lösung habe ich bei Timo von ichdigital.de gefunden. Die Owner-Rechte für den alten Benutzerordner müssen via Terminal an den neuen Account angeglichen werden:

sudo chown -R BENUTZERNAME "/Volumes/Macintosh HD/Users/BENUTZERORDNER"

Wobei Benutzername der Name des alten und neuen (nun migrierten) Benutzers ist und Benutzerordner der Name des dazugehörigen Benutzerordners auf der alten HDD (Name des Benutzers und des Ordners sind meist identisch, aber nicht immer). Wichtig: der Pfad zu dem auf der alten Festplatte liegenden Benutzerordner kann unterschiedlich sein, je nachdem wie eure alte Festplatte benannt ist. Meine hat den Namen „Macintosh HD“.

Den Protipp aus der Hardwkr Migrationsanleitung bzgl. des Anlegend eines Symlinks auf den alten Benutzerordner sollte man gleich mit erledigen, denn z.B. Dropbox und Sugarsync finden sich ansonsten nicht zurecht.

Jetzt funktioniert bei mir alles wunderbar und nur die neue mehrstündige Indizierungsrunde von Spotlight nervt noch ein wenig. Im Zuge meiner Recherche habe ich noch einige informative und nützliche Links gesammelt …

Update 1: iTunes Match

Es ist zwar nur eine Kleinigkeit, aber ich war zunächst verwundert: Mein iTunes Match Abonnement war plötzlich in iTunes nicht mehr auffindbar und neue Songs wurden nicht auf meine anderen Geräte übertragen. Ich brachte dies zunächst nicht in Zusammenhang mit der Umrüstung meines MacBooks.

Das Problem ließ sich glücklicherweise leicht lösen. Ich klickte im iTunes Store auf das Werbebanner zu iTunes Match und gelangte so auf eine Seite auf der ich iTunes Match für diesen Rechner nicht erneut kaufen musste, sondern einfach Aktivieren konnte. Nachdem ich das tat, durchlief iTunes nochmals die verschiedenen Schritte zur Aktivierung von iTunes Match. Anschließend funktionierte iTunes Match wieder wie vorher 🙂 !

Update 2: Antwort Hardwkr-Support

Ich habe via E-Mail ziemlich schnell eine Antwort des Hardwkr-Supports auf meine Hinweise erhalten:

Hallo Nils,

vielen Dank für deine Mail und deine Tipps zum Umbau. Wir werden das für die nächste Revision unserer Anleitung berücksichtigen. Was den Torx Schraubendreher angeht, so scheint es einige wenige MacBooks zu geben, die einen T8 statt einem T6 verwenden. Dies ist allerdings ein wirklich kleiner Teil, so dass es sich nicht lohnt auf Verdacht noch einen dritten Schraubendreher mitzuliefern. Dies würde ausserdem zu einem höheren Preis führen. Alternativ kann man die Schrauben gut mit einer kleinen Zange von aussen greifen und soweit lösen, dass sie sich per Hand abschrauben lassen.

Links: